Literatur


Eine pädagogische Arbeitshilfe und Handreichung für die Praxis. Diese Schrift bietet zum erstem Mal im deutschsprachigen Raum eine kompakte, leicht zugängliche und praxisnahe Einführung und Übersicht zum Konzept der Positiven Verhaltensunterstützung. Adressat dieser Schrift sind vor allem Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Behindertenhilfe sowie Eltern behinderter Kinder.

ISBN 978-3-886173136, Preis: 13 Euro, 147 S.,  Link zum Verlag


Wurden bislang Menschen mit Auismus in erster Linie im Lichte von Defiziten, Fehlverhalten oder Verhaltensstörungen pathologisiert, so vollzieht dieses Buch einen radikalen Perspektivenwechsel, indem es Stärken und Komptenzen von Autisten in den Mittelpunkt stellt.
Dabei würdigt es zugleich Empowerment-Aktivitäten von Autisten als Experten in eigener Sache. Nichtsdetotrotz werden Probleme im Umgang mit Autisten nicht negiert. Daher geht es ebenso um Best-Practice - um den Versuch, Wege für einen wertschätzenden und Erfolg versprechenden Umgang mit herausforderndem Verhalten aufzuzeigen. An dieser Stelle haben die Positive Verhaltensunterstützung und das TEACCH-Konzept ihren Platz. Zum ersten Mal wird im deutschsprachtigen Raum die Positive Verhaltensuntestützung ausführlich für autistische Kinder, Jugendliche und Erwachende, denen (zusätzliche) Verhaltensprobleme nachgesagtwerden, aufarbeitet. Ein bemerkenswertes Beispiel aus der US-amerikanischen Praxis der Positiven Verhaltensunterstützung, das ins Ddeutsche übesetzt wurde, rundet die Schrift ab.

ISBN 978-3-170214828, Preis: 24,50 Euro, 216 S.


Albert Lingg und Georg Theunissen, zwei renommierte und bekannte Fachleute aus der Psychiatrie und Heilpädagogik, haben ihr bewährtes Standardwerk für die Behindertenhilfe neu bearbeitet und weiterentwickelt. Es ist das einzige Kompendium und Lehrbuch im deutschsprachigen Raum, das aus der Perspektive zeitgemäßer Behindertenarbeit und interdisziplinärer Sicht grundlegende und praktische Erkenntnisse und Erfahrungen vermittelt. Diese beziehen sich sowohl auf psychiatrische Störungsbilder und psychiatrisches Basiswissen als auch auf (sozial)psychiatrische, pharmakologische, psychotherapeutische, heilpädagogische und lebensweltbezogene Handlungsansätze für die Arbeit mit intellektuell behinderten Menschen. Das buch ist für die praktische Arbeit in der Behindertenhilfe unverzichtbar. 

ISBN 978-3-784118574, Preis: 19,50 Euro, 232 S.

                                




Diese Schrift stammt von zwei federführenden Repräsentanten der Association for Positive Behavior Support und wird von der American Association on Mental Retardation (jetzt American Association on Intellectual and Developmental Disabilities) publiziert und empfohlen. Die Schrift wendet sich in erster Linie an pädagogische Fachkräfte, die sich für PBS konkrete Anleitungen für die Praxis wünschen. Hierzu werden praxisnahe Leitlinien und wertvolle Hilfen gegeben. Mehrere Vorschläge für die praktische Arbeit haben auch in unserer Handreichung Eingang gefunden.


Diese Schrift ist aus dem forschungsorientierten Lager der Association for Positive Behavior Support verfasst worden. Sie befasst sich mit Fragen eines wirkungsoptimierten PBS. Sie ist empfehlenswert für alle, die sich für Evaluationsstudien und behavioristisch orientierte Praxisforschungen interessieren.


Dieser Aufsatz stammt von renommierten Repräsentanten der Association for Positive Behavior Support und bietet einen Überblick zum gegenwärtigen Stand der Diskussion über Bezugstheorien und Perspektiven der PBS.


Dieses Buch wendet sich an Eltern behinderter und nichtbehinderter Kinder und bietet neben einem kurzen Einblick in das Konzept der PBS konkrete Anleitungen für die Praxis. Diese werden mit Arbeitsblättern und Beispielen aus der Praxis angereichert. Als Leitfaden für die Einzelarbeit im familiären Raum ist die Schrift bestens zu empfehlen.


Dieser Sammelband, herausgegeben von federführenden Vertretern aus dem Lager der Verhaltensforschung und PBS, zeigt die breite Palette der Handlungsfelder der PBS auf: von der Frühförderung über den schulischen Bereich bis hin zum gemeindeintegrierten Wohnen. Die Schrift stammt ursprünglich aus dem Jahre 1996 und gilt als ein Standardwerk der PBS. Allerdings bezieht sie sich weitgehend auf PBS als Einzelhilfe. Neuere Theoriediskussion und Tendenzen in Bezug auf ‚school-wide PBS’ bleiben weitgehend unberücksichtigt.


Dieser Beitrag bewegt sich in ähnlichen Bahnen wie der oben genannte Aufsatz von E. G. Carr und Anderen. Er bietet gleichfalls einen Überblick zum gegenwärtigen Stand der Diskussion über Bezugstheorien und Perspektiven der PBS.


Dieses wichtige Standardwerk der Heilpädagogik zeigt anhand mehrerer Lebensgeschichten auf, in welche Richtung sich ein Gesamtkonzept der Positiven Verhaltensunterstützung bewegen sollte. Es ist in erster Linie an die professionelle Fachwelt adressiert.


Bei diesem Buch handelt es sich um eine fachwissenschaftlich fundierte Grundlegung für die Arbeit mit geistig behinderten Menschen, denen zusätzlich zu ihren kognitiven Beeinträchtigungen Verhaltensauffälligkeiten nachgesagt werden. Es bietet einen ausgezeichneten Überblick über begriffliche Zugänge, Erscheinungsformen, Erklärungen und Funktionen auffälligen Verhaltens. Des Weiteren werden eine Fülle heilpädagogischer und therapeutischer Methoden vorgestellt, die für ein Gesamtkonzept einer lebensweltbezogenen Praxis im Sinne der Positiven Verhaltensunterstützung reflektiert werden. Leitlinien für die schulische und außerschulische Arbeit sowie Beispiele aus der Praxis runden die Schrift ab.